Lohnt sich eine PV Anlage mit Speicher?

26 Juli 2020

Posted in Nachrichten

Der selbsterzeugte Strom vom Dach, ist viel billiger als der den Ihr aus dem Netz bezieht. Wenn Ihr schon eine Solaranlage besitzt, was haltet Ihr dann von einer PV Anlage mit Speicher? Ist es da nicht eine geniale Idee im Keller eine Batterie zu haben, mit der Ihr den grünen Strom speichern könnt? So könnt Ihr ihn immer bei Bedarf gebrauchen. Das klingt erstmal nicht schlecht, aber ist das auch wirtschaftlich? Ihr wisst wahrscheinlich schon, dass Ihr euren eigenen Strom für ca. 9 Cent produzieren könnt. Im Gegensatz zum Netz, gibt man hier deutlich weniger für seinen Strom aus. Denn der kostet aus dem Netz deutlich mehr und liegt mittlerweile bei ungefähr 36 Cent pro kWh. Ein normaler Haushalt kann von dem Eigenstrom ungefähr ein Viertel selbst verbrauchen. Der Rest des überschüssigen Stroms kann ins Netz eingespeist werden. Hierfür bekommt man aber nicht mehr viel pro kWh. Heutzutage sind das ungefähr bis zu 10 Cent. Da kann man also nicht mehr viel Gewinn durch machen. Deshalb kommen viele auf die Idee einfach den Eigenverbrauch zu erhöhen. Und das ermöglicht eine PV Anlage mit Speicher.

Eigenverbrauch erhöhen durch PV Anlage mit Speicher

Wer nun auf die Idee gekommen ist, einfach seinen Eigenverbrauch zu erhöhen, damit man kein Strom mehr aus dem Netz beziehen muss, der hat gar nicht schlecht überlegt. Denn das ist möglich durch eine PV Anlage mit Speicher. So kann man seinen Strom effizient nutzen. Mit einem Speicher kann man zum Beispiel den überschüssigen Strom, der gerade in der Mittagszeit produziert wird, speichern und dann Abends verbrauchen. Wer jetzt denkt er oder sie sei endlich vollkommen unabhängig vom Netz, den muss ich leider enttäuschen. Denn auch wenn man eine PV Anlage mit Speicher besitzt, ist man noch auf den Strom auf dem Netz angewiesen. Aber eben nur noch so 50 Prozent. Ein typischer Haushalt mit Batteriespeicher kann so seinen Eigenverbrauch Anteil auf ca. 50 Prozent erhöhen. Aber jetzt stellt sich die Frage: Wie groß soll den so ein Batteriespeicher sein? Es lohnt sich nämlich nicht einen größeren Speicher zu installieren, wenn man gar nicht so viel Strom erzeugen kann. Denn der kostet dann viel mehr. Und so sind wir schon wieder beim Thema Kosten. 

PV Anlage Kosten

So gut der Plan auch klingt, selbsterzeugten Strom zu speichern ist es so, dass sich die Batteriespeicher nicht immer rechnen. Denn sie Batteriespeicher sind nicht immer billig. Wenn man allerdings richtig kalkuliert und einen nicht zu großen und teuren Batteriespeicher installiert, dann kann es sich auf jeden Fall lohnen. Um hier richtige Kalkulationen durchzuführen muss man folgende Faktoren mit einbeziehen: 

  • Gesamtverbrauch
  • Leistung der PV Anlage
  • Eigenverbrauch
  • Anschaffung

Die Kosten der Anlage sind zum einen ungefähr nach 10 Jahren wieder eingespielt. Bei einer Photovoltaik mit einem Speicher hat man die Ausgaben dann nach ungefähr 21 Jahren wieder drin. Auch, wenn es ein wenig länger dauert bis man die Kosten mit einem Speicher wieder drin hat, lohnt sich für manche eine PV Anlage mit Speicher. So kann man mit einer PV Anlage mit Speicher noch unabhängiger vom Stromanbieter sein und gleichzeitig ist man abgesichert gegen steigende Strompreise aus dem Netz. Der Anbieter egigo liefert auf egigo.de mehrere Informationen zu einem Stromspeicher und der Kostenkalkulation. Außerdem können Sie ein unverbindliches Angebot in wenigen Minuten erhalten und durch einen Angebotsvergleich von 30% Ersparnissen profitieren.  

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn